Vermögensverwaltungsrat (VVR)

Der Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­rat, kurz VVR ge­nannt, ist ein ei­ge­nes Gre­mi­um, das für Fi­nan­zen und bau­liche Maß­nah­men in der Pfar­re zu­stän­dig ist. Eben­so hat der VVR den Haus­halts­plan und den Jah­res­ab­schluss zu er­stel­len. Der VVR kann selbst­stän­dig han­deln, ar­bei­tet aber eng mit dem PGR zu­sam­men.

Aufgaben des VVR

  • Ver­wal­tung des Kir­chen­ver­mö­gens und al­ler im Ei­gen­tum der Pfar­re be­find­lich­en Ge­bäu­de und Lie­gen­schaf­ten
  • Ab­schluss und Auf­lö­sung von Dienst­ver­trä­gen mit Lai­en­dienst­neh­mer­in­nen
  • Pla­nung und Durch­füh­rung von Bau­an­ge­le­gen­hei­ten und de­ren Fi­nan­zie­rung, vor­be­halt­lich diö­ze­sa­ner Ge­neh­mi­gun­gen
  • An­trag­stel­lung in al­len Bau­an­ge­le­gen­hei­ten an das Erz­bi­schöfl­iche Bau­amt und Durch­füh­rung der Maß­nah­men, so­weit die­se nicht dem Erz­bi­schöfl­ich­en Bau­amt vor­be­hal­ten sind
  • Er­stel­lung und Be­schluss des Haus­halts­plan­es und des Jah­res­ab­schlus­ses, so­wie de­ren Wei­ter­lei­tung an die Erz­bi­schöfl­iche Fi­nanz­kam­mer
  • Auf­la­ge der Jah­res­rech­nung (Ge­winn- und Ver­lust­rech­nung) zur all­ge­mei­nen Ein­sicht­nah­me

Sta­tu­ten des VVR (Erz­diö­ze­se Wien)

Sizungen des VVR

Der VVR trifft sich je nach Bedarf mehrere Male im Jahr:

Jahresabschluss 2018

Ge­mäß der Ord­nung der Erz­diö­ze­se Wien muss der VVR den letz­ten Jah­res­ab­schluss öf­fent­lich be­kannt­ge­ben:

Der von den Rech­nungs­prü­fern ge­prüf­te Jah­res­ab­schluss 2018 liegt ab 13. Mai 2019 für 2 Woch­en zu den Öff­nungs­zei­ten der Pfarr­kanz­lei zur Ein­sicht­nah­me durch die Pfarr­mit­glie­der auf. Am 22.Mai ist die Pfarr­kanz­lei aber ge­schlos­sen!

Fazit: Die Pfar­re hat gut ge­wirt­schaf­tet. Der Über­schuss wird auch für die Fas­sa­den­sa­nie­rung und wei­te­re, durch­zu­füh­ren­de Re­no­vie­rungs- und Ver­bes­ser­ungs­vor­ha­ben ge­braucht!

Zusammenarbeit mit dem PGR

Der VVR wird vom PGR und dem Pfarr­mo­de­ra­tor be­stellt. Die Amts­zeit ent­spricht der des PGR je­weils 5 Jahre. Nach je­der PGR Wahl wird auch der VVR neu be­stellt.

Der VVR kann selbst­stän­dig han­deln und Ent­schei­dun­gen tref­fen, muss aber den PGR stets über al­les in­for­mie­ren. Hat der PGR mehr­heit­lich Be­den­ken ge­gen Be­schlüs­se des VVR, sind klä­ren­de Schrit­te zu set­zen, ggf. bis zur An­ru­fung der diö­ze­sa­nen PGR-Schieds­stel­le.


Vermögensverwaltungsrat 2017-2022

Thomas Natek
Pfarr­mo­de­ra­tor, geb.1968

Vor­sitz­en­der

Mag. Rainer Hinterleitner
Öffentl.Bediensteter, geb.1968

Stell­ver­tre­ten­der Vor­sitz­en­der

Mich­ael Wie­hart
An­ge­stell­ter, geb.1959

Schriftführer

DI Karl Fritsch
Bundesbediensteter i.R., geb.1945

 

Günter Hink
Zimmermann, geb.1964

 

Peter Hink
Hafner, geb.1976

 

Stän­di­ger Be­ra­ter: Sepp Mi­kul­ka (als Ver­ant­wort­lich­er für die Buch­füh­rung)