Gemeindeforum 2018

Der neue Pfarr­mo­de­rator Tho­mas Na­tek stell­te sich den Fra­gen aus der Ge­mein­de. Au­ßer­dem gab es Kurz­be­rich­te über die ge­plan­te Fas­sa­den­re­no­vie­rung, die Pfar­re Neu Ent­wick­lung und na­tür­lich konn­te je­der Wün­sche und An­lie­gen vor­brin­gen. Le­sen Sie hier das kom­plet­te Pro­to­koll und er­fah­ren Sie, was die Ge­mein­de be­wegt.

Termin

Sonntag 28.Jänner 2018
11:00 - 12:00 nach der Mes­se im Pfarr­saal

Vor dem Star­t gab es noch Zeit für ei­­nen ge­­­müt­­­lich­­en Plausch im Pfarr­­­kaffee.

Moderation

Mar­tha Mi­kul­ka und Al­bert Mat­tes  füh­rten wie­der durch das Pro­gramm und mo­de­rie­rten Wort­mel­dun­gen und Dis­kus­sio­nen.

Agenda

  • Fra­gen an un­ser­en Pfarr­mo­de­ra­tor
  • Sa­nie­rung der Kir­chen­fas­sa­de
  • Pfar­re Neu
  • Di­ver­se Fra­gen, Wün­sche und An­lie­gen aus der Ge­mein­de

Fragen an unseren Pfarrmoderator

Frage 1:
Was war Ihr erster Eindruck, als Sie im Herbst nach Sandleiten kamen?

Antwort von Thomas Natek:
Ich habe Sandleiten als eine sehr lebendige Gemeinde erlebt, mit starken persönlichen Gemeinschaften und einer familiären Atmosphäre. Entscheidungen werden in der Gruppe besprochen und Lösungen gemeinsam erarbeitet, das klappt besser als in den meisten Pfarren. Die Vorbereitung der Messen ist sehr gut, die Liturgie wird abwechslungsreich gestaltet.

Frage 2:
Unter Marcel Lootens konnte man sich immer an ihn als Oberhaupt der Pfarre wenden. Solch eine Person fehlt jetzt. Wird sich das ändern?

Antwort von Thomas Natek:
Struktur von Pfarrgemeinden hat sich gewandelt. Früher war eine Pfarre stark durch den Pfarrer geprägt, heute übernehmen Pfarrgemeinden mehr in Eigenverantwortung. In 70er/80er Jahren hatte jede Pfarre in Wien einen Pfarrer und Ottakring über 50% Katholiken. Heute gibt es weniger Priester und auch nur mehr 25% Katholiken in ganz Ottakring.

Kommentare der Gemeinde:

  • Alles Vor- und Nachteile. Sehe früher eher als "Einheitsbrei", was für einige auch Grund war Sandleiten zu verlassen.
  • Trend sehr wohl sichtbar, weniger Leute in Messe und auch in Gemeindeforum - ist schade!
  • Sehe eigentlich eine gute Entwicklung in Sandleiten, es kommen auch junge Familien in die Messen!
  • Leider kommen weniger Leute, aber es gibt auch Alternativen zu Messen wie Abendgebet und Quelle. Außerdem hat sich die Einstellung zu Gottesdiensten gewandelt, besonders für Junge ist Sonntagsmesse kein Muss mehr, es gibt Alternativen.

Antwort von Thomas Natek:
Der Wandel von Kirche und Liturgie hat schon 1965 mit 2.vatikanischen Konzil begonnen, aber ist heute schon wieder überholt. Die junge Generation sucht neue Formen, aber Sonntags-Gottesdienst muss trotzdem bestehen bleiben! Suche nach neuen zeitgemäßen Formen findet in der Gemeinde statt.

Kommentare der Gemeinde:

  • Sehe gute Entwicklung in unsere Gemeinde, z.B. Quo-Vadis Messen. Kirche sollte nicht auf Pfarrer zentriert sein, Kirche = Gemeinde!
  • Messen/Lieder sind nicht Sprache der Jugend, deshalb Suche nach Alternativen und Fernbleiben von Messen! Texte sollten angepasst werden.
  • Liedertexte oft unpassend für Kinder und Jugend, z.B. Kindermette mit Tod + Schmerz! Kinderliturgie bemüht sich um kindgerechte Gestaltung und passende Texte!

Antwort von Thomas Natek:
Ist bekannt und wird von höhere Stelle besprochen. Sandleiten ist aber auf gutem Weg. Trotzdem dürfen die bestehenden sakralen Elemente der Liturgie nicht verschwinden!

Sanierung der Kirchenfassade

  • Nach Ostern soll die Kirchen- und Pfarrhausfassade saniert werden. Fassade ist noch Original von 1935!
  • Geplante Arbeiten: Putz abschlagen/ausbessern, Fassade neu streichen, Fenster sanieren.
  • Die alten Fenster auf der Straßenseite sind denkmalgeschützt und können leider nicht ausgetauscht werden.
  • Kosten ca. 180.000 €.
  • Finanzierung: ein Drittel durch die Pfarre, ein Drittel durch Zuschuss von der Erzdiözese und ein Drittel mit zinsenlosem Darlehen von der Erzdiözese. Möglich ist auch ein Kostenzuschuss vom Bundsdenkmalamt (MA7).
  • Momentan werden von Baureferent Hr. Wieshofer Kostenvoranschläge eingeholt.
  • Eventuell kann Beleuchtung für Hl.Josef Statue und für Christophorus Mosaik mitgemacht werden.
  • Mögliches nächstes Projekt: Sanierung des Stiegenaufganges zur Kirche.

Pfarre Neu

  • Brief von Bischofsvikar Dariusz Schutzki (verantwortlich für Umsetzung der Pfarre Neu in Wien) fordert alle Wiener Pfarren auf, nächste Schritte für die Zusammenlegung zu setzen
  • PGR der Pfarre Sandleiten möchte BV Schutzki zur nächsten Sitzung einladen
  • Alt-Ottakring wird Dariusz Schutzki einladen, um gemeinsam mit Starchant und Sandleiten über die zukünftige Aufgabenteilung zu verhandeln und die weitere Vorgangsweise zu besprechen
  • In Klausuren sollen dann die 3 Pfarren regelmäßig konkrete Schritte beschließen und ausarbeiten
  • Gemeinden sollen stets über Fortschritte informiert werden

Kommentar aus der Gemeinde:

  • Nach der Gründung der Pfarre Sandleiten 1934 waren Starchant + Sandleiten zusammen und hatte 20.000 Katholiken. Heute hat ganz Ottakring nur mehr 25.000 Katholiken! Durch Zusammenlegung der Pfarren kehren wir eigentlich zum ursprünglichen Zustand zurück.

Antwort von Thomas Natek:

Ja. Aber neues System ist nicht mit altem zu vergleichen. In Zukunft wird es im 16.Bezirk 2 Pfarren geben: Ottakring-Ost (=Neuottakring, Maria Namen, Schmelz) und Ottakring-West (=Alt-Ottakring, Starchant, Sandleiten). Die 6 ursprünglichen Pfarren werden selbstständige Gemeinden bleiben, aber nicht mehr "Pfarre" sondern "Gemeinde" heißen. Die beiden Pfarren werden je einen Pfarrer haben, daneben wird es Kapläne und Diakone geben. Messen und Veranstaltungen werden weiter in den Gemeinden sein. Aber große Veranstaltungen werden gemeinsam gestaltet, z.B. in den beiden großen Kirchen Alt-Ottakring und Neuottakring.

Kommentare aus der Gemeinde:

  • Umstellung auf neue Bezeichnungen "Pfarre" und "Gemeinde" wird dauern. Umstellung auf neues System wird sicher schwer.
  • Mehrere Priester mit unterschiedlichen Schwerpunkten sind auch eine Chance für die Gemeinde.
  • Bischofsvikar Schutzki soll lieber Lösungen bringen und nicht auf die Gemeinden abwälzen!
  • Ja! Und deshalb soll D. Schutzki auch eingeladen werden, um Lösungen gemeinsam mit ihm zu besprechen.
  • Von oben bestimmen ist aber auch nicht gut. Das wurde z.B. in Deutschland gemacht und stieß auf Widerstand. In Österreich kommt aber von oben zu wenig.
  • Neue Strukturen und Formen sollen vor allem auf die junge Generation Rücksicht nehmen, und nicht für die Alten das bisherige bewahren!

Diverse Fragen, Wünsche und Anliegen

  • Zu Weihnachten ist das Jesus Kind in der Krippe aus dunklem Holz und deshalb schlecht sichtbar.
    Antwort von Martha Mikulka: Ja, das werden wir nächste Weihnachten berücksichtigen und was weißes überziehen, z.B. Windel.
  • Angebot von Peter Wirth: Männer aus den 2 Flüchtlingsfamilien können Arbeiten verrichten, z.B. im Garten oder im Haus, können schon gut deutsch und sind zuverlässig. Bei Beadrf bei Karin Mandl in der Pfarrkanzlei melden. Außerdem sucht ein dritter als ausgebildeter Fitnesstrainer Arbeit in einem Studio, bisher leider erfolglos. Wer was weiß bitte melden!
  • Anfrage von Peter Wirth: Sollen bei der EineWelt Messe am 4.März afrikanische Trommler in der Messe spielen?
    Durch Abstimmung per Handzeichen mehrheitlich angenommen.
  • Ankündigung von Thomas Natek: Zu Fronleichnam am 31.Mai 2018 ist eine Messe im Kongresspark geplant, danach Prozession zum Haus der Barmherzigkeit (Seeböckgasse) und weiter nach Alt-Ottakring. Zum Abschluss Agape vor der Pfarrkirche Alt-Ottakring.

Mehr Info & Rückblick

Auf der fol­gen­den Sei­te finden Sie Fotoberichte und Protokolle von Foren der ver­gan­ge­nen 8 Jah­re:

pfarrleben/veranstaltungen/gemeindeforum

 


Fotos vom Gemeindeforum, Jänner 2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0