Pfarrer-Initiative

Die Reform­be­we­gung unter Hel­mut Schüll­er for­dert weit­rei­chen­de Än­der­un­gen, um das Über­le­ben der Kir­che in un­ser­er schnell-le­bi­gen Welt zu sich­ern.

Forderungen

Die Pfarrer-Ini­tia­tive möchte sich vor allem mit den fol­gen­den For­der­ungen gegen das starre Kir­chen­recht und die Über-Ad­minis­tration der Pfarr­en wen­den:

  • Keine Zu­samm­en­le­gung von Pfarr­en und Gottes­diens­ten auf Kos­ten der Seel­sorge
  • Ent­las­tung von ad­minis­trati­ven Auf­ga­ben in den Pfarr­en
  • Möglich­keit für Pfarr­er recht­zei­tig in Pen­sion ge­hen zu könn­en
  • Wieder­ver­hei­ra­tung von Ge­schie­den­en
  • Auf­he­bung des Zöli­bats bei Pries­tern
  • An­er­kenn­ung von gleich­ge­schlecht­lichen Be­zieh­un­gen

Aufruf zum Ungehorsam

Ein umstrittenes Postu­lat der Pfarr­er-Ini­tia­tive ist der Auf­ruf der Geist­lichen zum Un­ge­hor­sam. Die­ser Auf­ruf soll die For­der­ung­en be­reits jetzt um­setz­en, ohne auf die Zu­stimm­ung der Amts­kirche zu war­ten:

  • In Für­bitten um eine Kir­chen­re­form bitt­en
  • Eucha­ristie für "Ab­trünn­ige" nicht ver­wei­gern
  • In Pries­ter-lo­sen Pfarr­en Wort­gott­es­diens­te mit Komm­union­spen­dung durch Laien an­bie­ten
  • Predigt­ver­bot durch aus­ge­bil­dete Laien und Re­ligions­lehr­er­Innen miss­achten
  • Für jede Pfarre ei­nen ei­gen­en Laien-Vor­steher an­zie­len
  • Zu­lass­ung von Frau­en und Ver­hei­rat­eten zum Pries­ter­amt aus­sprech­en

Kommentar schreiben

Kommentare: 0